Allgemeine Navigation: Primäre Navigation:

Geschichte

Die Anfänge der ägyptischen Zivilisation liegen ca. 7.000 Jahre in der Vergangenheit. Die ägyptische Geschichte wird in viele Epochen gegliedert:
  • Vordynastische Zeit bis 3150 v. Chr.
  • Pharaonenzeit
    • Frühdynastische Zeit 3032 - 2707 v. Chr.
    • Altes Reich 2707 - 2216 v. Chr.
    • Erste Zwischenzeit 2216 - 2025 v. Chr.
    • Mittleres Reich 2010 - 1793 v. Chr.
    • Zweite Zwischenzeit 1648 - 1550 v. Chr.
    • Neues Reich 1531 - 1075 v. Chr.
    • Dritte Zwischenzeit 1075 - 652 v. Chr.
    • Spätzeit 652 - 332 v. Chr.
    • Griechisch-Römische Zeit 332 v. Chr. - 395
  • Byzantinische Zeit 395 - 638
  • Frühislamische Zeit 640 - 968
  • Fatimidenzeit 969 - 1171
  • Ayyubidenzeit 1171 - 1250
  • Mamlukenzeit 1250 - 1517
  • Osmanenherrschaft in Ägypten 1517 - 1801
  • Ägyptische Expedition 1798 - 1802
  • Dynastie des Muhammad Ali 1805 - 1882
  • Britische Herrschaft in Ägypten 1892 - 15. März 1922
  • Königreich Ägypten 19. April 1922 - Juli 1952
  • Republik Ägypten seit Juli 1953

Speziell die Einteilung der geschichtlichen Perioden der vorchristlichen Zeit geht auf Manetho zurück, der die Herrscherlisten des alten Ägyptens bis zum letzten ägyptischen Pharao in 30 Dynastien eingeteilt hat.

Aus der altägyptischen Kultur sind bis heute eine Reihe von Bauwerken erhalten. Die wohl bekanntesten sind die Pyramiden von Gizeh, die auch zu den 7 antiken Weltwundern zählen. Die alten Ägypter beherrschten die Kunst der Mumifizierung und zahlreiche Mumien sind gefunden worden. Die Wissenschaft, die sich mit der altägyptischen Kultur und Geschichte befasst, ist die Ägyptologie.

Während der römischen und der byzantinischen Zeit waren die Ägyptischen Provinzen einer der wirtschaftlich stärksten des gesamten Mittelmeerraumes. Sie galt als Kornkammer des Reiches und war direkt dem Kaiser unterstellt.

Bis in die Spätantike war Alexandria ein herausragendes Zentrum der Wissenschaften, vor allem der jüdischen und christlichen Theologie und Philosophie.

In späterer Zeit wurden christliche Kirchen und Klöster gebaut. Das bekannteste Kloster ist das auf der Sinai-Halbinsel liegende Katharinenkloster. Die meisten der in islamischer Zeit errichteten Moscheen stehen in Kairo. Deren bedeutendste Moschee ist wohl die zur gleichnamigen Universität gehörige Al-Azhar-Moschee.

Vordynastische Zeit bis 3150 v. Chr.
Unter Prädynastik (Vordynastik) werden in der Ägyptologie die Geschichtsepochen vor der Ausbildung der Dynastien im späten 4. Jahrtausend v. Chr. bezeichnet. Ägypten ist seit mehr als 250.000 Jahren von Menschen besiedelt.
Pharaonenzeit
Mit dem Wort Pharao wird in der Bibel und von den griechisch-römischen Schriftstellern der Herrscher Ägyptens bezeichnet. Der Begriff geht auf das ägyptische Wort "Per aa" zurück.
Byzantische Zeit von 395 bis 638
Die byzantinische Zeit begann in Ägypten mit der Aufteilung des Römischen Reichs 395. Sie endete mit der Eroberung des Landes durch die Araber 640.
Frühislamische Zeit von 640 bis 968
Nach der Eroberung Syriens durch die muslimischen Araber, begannen diese 639 unter Amr ibn al-As mit 9000 Mann Ägypten zu erobern. Nach einem Sieg bei Heliopolis über die Byzantiner wurde das ganze Land besetzt. Alexandria kapitulierte aber erst 642, nachdem den Kopten unter dem Patriarchen von Alexandria die Religionsfreiheit zugesichert worden war.
Fatimidenzeit von 969 bis 1171
Die Fatimiden waren eine schiitisch-ismailitische Dynastie, die von 909 bis 1171 im Maghreb, Ägypten und Syrien herrschte.
Ayyubidenzeit von 1171 bis 1250
Ayyubiden - die kurdische Dynastie im Ägypten zwischen 1171 und 1252.
Mamlukenzeit von 1250 bis 1517
Mamluken (alte Transkription Mamelucken; v. arabisch mamluk "jemandem gehörend = Sklave") waren ursprünglich Militärsklaven an orientalischen Höfen. Sie waren die herrschende Schicht in Ägypten (1250-1517) und Syrien (1260-1516), im Irak und Teilen Indiens.
Osmanische Herrschaft von 1517 bis 1801
Die Osmanenherrschaft in Ägypten dauerte von 1517 bis 1805.
Ägyptische Expedition von 1798 bis 1802
Die Ägyptische Expedition (1798 bis 1801) bezeichnet einen französischen Feldzug nach Ägypten.
Dynastie des Muhammed Ali von 1805 bis 1882
Die Dynastie des Muhammad Ali regierte von 1805 bis 1953.
Britische Herrschaft 1892 bis 15. März 1922
Mit der Besetzung Ägyptens durch britische Truppen und der Zerschlagung der Urabi-Bewegung übernahm Großbritannien die Kontrolle über das Land ohne dessen formelle Zuordnung zum Osmanischen Reich zu beenden. Der Khedive von Ägypten blieb formell weiterhin Vasall der Osmanen.
Königreich Ägypten vom 19. April 1922 bis Juli 1952
Am 19. April 1922 wurde Ägypten von den Engländern in die Unabhängigkeit entlassen. Fuad I., der Sohn des Khediven Ismail Pascha, nahm den Königstitel an.
Republik Ägypten seit 1953
Nach dem Sturz der Monarchie der Dynastie des Muhammad Ali (23.07.1952) durch einen Militärputsch unter Nagib und Nasser wurde ein Jahr später (1953) die Republik ausgerufen. General Nagib wurde schon 1954 von Nasser gestürzt.
 
Wetter in Ägypten
Alexandria: 22°C
Kairo: 22°C
Luxor: 23°C
Assuan: 24°C